Select a page

Apr 13th

Trockenfrüchte im Ayurveda – Ayurveda Kochschule by Imke Christoph

Posted by with No Comments

Vata-Konstitutionen haben sehr oft ein Verdauungsthema. Durch den Flüssigkeitsmangel im Körper ist dies natürlich. Leider versuchen Menschen mit einer starken Vata-Konstitution oft die Darmträgheit durch den Verzehr von Trockenobst anzuschieben. In diesem Falle passiert dann jedoch genau das Gegenteil, denn den Früchten wurden genau das, was Vata benötigt entzogen – Flüssigkeit!

Umgekehrt verläuft dies dann bei den Kapha-Konstitutionen, die zu viel Flüssigkeit im Körper haben. Sie neigen zu Wassereinlagerungen und einfach insgesamt zum Thema „zu viel“. Trockenfrüchte sind daher für diese Konstitution zu empfehlen.

Mein Tipp für Vata-Mentschen, die Trockenfrüchte lieben: EINWEICHEN! – besser noch sind jedoch frische, saftig-süße Früchte.

Lust noch mehr zum Thema der Ayurveda Ernährung zu lernen? Der nächste Kochkurs findet schon in Kürze statt. JETZT ANMELDEN!

 

 

Read More
Apr 12th

Entwässerungskur für den Körper (Teil 3) Rezepte

Posted by with No Comments

Entwässern mit Ingwer und Ingwertee

Ingwer ist nicht nur ein hervorragendes Mittel zum Abnehmen, sondern auch zum Entwässern des Körpers geeignet. Dieses beliebte Gewürz regt den Stoffwechsel an, sodass auch die Harnproduktion in den Nieren verbessert wird.

Die Ingwerknolle gilt nicht nur als unverzichtbares Gewürz orientalischer Gerichte, sie erfüllt auch als Tee ihre heilsame Wirkung. Entwässern Sie einfach mal mit Ingwertee.

Sie bereiten ihn folgendermaßen zu

• Sie schneiden zwei bis drei Scheiben einer frischen Ingwerknolle ab,

• übergießen diese mit kochendem Wasser

• und lassen ihn fünf bis zehn Minuten lang ziehen.

Tipp: Dem Tee können Sie etwas Zitronensaft zusetzen und mit Honig süßen.

Entdecken Sie weitere köstliche Zubereitungsmöglichkeiten:

Fazit: Die Ingwerknolle regt durch seine Schärfe nicht nur die Stoffwechselproduktion an, sie ist auch ein gutes Mittel zum Entwässern. Ingwer ist ein ausgezeichnetes Gewürz für zahlreiche Gerichte und als Tee ein anregendes Getränk.

Entwässern mit Kürbiskernen

 

Kürbiskerne enthalten wertvolle Linolsäure, viel Vitamin E, aber auch Lignane, das sind pflanzliche Hormone (Phytohormone), die den Hormonspiegel positiv beeinflussen. Kürbiskernen werden viele gesundheitsfördernde und heilende Eigenschaften zugeschrieben. So behandeln Heilpraktiker unter anderem Rheuma, Gicht, Nieren- und Blasenschwäche sowie auch Herzbeschwerden mit Kürbiskernen.

 

Dabei trägt nicht nur die Kürbisfrucht zur Ausschwemmung des Gewebewassers bei; das Entwässern mit Kürbiskernen ist ebenso möglich, da diese als harntreibend gelten.

 

Anwendung

 

Um die entwässernde Wirkung auch zu spüren, sollten Sie täglich 10 bis 15 Gramm Kürbiskerne verzehren. Knabbern Sie die nahrhaften Kerne einfach zwischendurch oder streuen Sie diese in Ihr Müsli.

 

Tipp für einen leckeren Rohkostsalat

 

• Sie raspeln 1 Apfel und 2 Möhren,

 

• mischen 50 g rohen Sauerkraut darunter,

 

• geben 2 EL Kürbiskerne hinzu

 

• und vermischen alles mit 2 EL Olivenöl.

 

Guten Appetit!

Fazit: Kürbiskerne gelten als wahres Wundermittel für viele Erkrankungen. Darüber hinaus entwässern sie den Organismus und sorgen für die Rückbildung von Ödemen.

Entwässern mit Molke

Molke ist mehr als ein Abfallprodukt bei der Käse- und Quarkproduktion. Dieses gesunde Milchprodukt enthält neben lebenswichtigen Vitaminen, Mineralstoffen und wertvollen Eiweißen die verdauungsfördernde Milchsäure. Molke ist fettarm und wird daher auch bei Fastenkuren eingesetzt.

Die Molke gilt als wirksames Diätmittel, denn sie

• entwässert und entschlackt den Körper,

• regt den Stoffwechsel an,

• ist wichtig für die Nierenfunktion,

• hilft bei der Regulierung des Kalium- und Kalziumhaushalts,

• hilft, Übergewicht abzubauen.

Entwässern mit Molke im Rahmen einer fünftägigen Kur

• Der erste Tag ist ein reiner Entwässerungstag. Nehmen Sie fast ausschließlich Flüssigkeit in Form von Mineralwasser und Kräuter- und Früchtetee zu sich. Lediglich etwas Obst ist erlaubt.

• An den folgenden Tagen trinken Sie vor jeder Mahlzeit ein Glas Fruchtmolke oder auch Kurmolke mit einem Esslöffel indischen Flohsamen, den Sie in der Apotheke oder im Reformhaus erhalten.

Die Molke bändigt Ihren Appetit, dadurch essen Sie viel weniger; außerdem wird die Verdauung angeregt.

• Ernähren Sie sich darüber hinaus fett- und kalorienarm. Sie benötigen pro Tag nur 960 Kalorien und werden dennoch satt.

• Essen Sie viel frisches Obst und Gemüse. Treiben Sie täglich Sport.

Tipp: Sie erhalten die Molke als Pulver im Reformhaus. Sie wird in 500 Gramm-Packungen angeboten. Fruchtmolke gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen.

Fazit: Molke eignet sich hervorragend zum Entwässern. Außerdem können Sie mit regelmäßigem Trinken der Molke dauerhaft abnehmen. Dieses Milchprodukt ist besonders gut für eine Kur geeignet.

Quelle: Wellness-Magazin, Foto copyright Imke Christoph

Read More
Apr 11th

Entwässerungskur für den Körper (Teil 2) Rezepte

Posted by with No Comments

Entwässern mit Birkenblätter-Saft

Der Frühling ist für den Organismus die beste Jahreszeit für eine Reinigungskur mit Birkensaft.

Wirkung

Birkensaft entschlackt den Körper und befreit ihn von überflüssigen Wassereinlagerungen. Der Saft von Birkenblättern enthält wertvolle Flavonoide, die vor allem die Nierentätigkeit ankurbeln. Hierdurch wird die angestaute Flüssigkeit schonend ausgeschwemmt. Dieser wertvolle Saft enthält ebenso lebensnotwendiges Kalium, Kalzium und Magnesium.

Sie brauchen

• 100 ml Mineralwasser
• 100 ml Fruchtsaft
• 1 TL Birkenblätter-Saft beziehungsweise Birken-Elixier (aus dem Reformhaus).

Anwendung

Eine effektive Entwässerungskur mit Birkenblätter-Saft dauert drei Wochen. Den Saft aus Birkenblättern trinken Sie nicht pur, sondern Sie mixen ihn zu einem erfrischenden Getränk, das Sie dreimal täglich zu sich nehmen.

Fazit: Birkenblätter-Saft eignet sich hervorragend für eine Entwässerungskur. Die Inhaltsstoffe der Birkenblätter enthalten unter anderem Flavonoide, die die angestaute Flüssigkeit ausschwemmen.

 

Entwässern mit Vitamin C

 

Vitalstoffe wie das Vitamin C sind lebensnotwendig für den Stoffwechsel. Sie sind unter anderem verantwortlich für die Stärkung des Immunsystems und für die Fettverbrennung. Weniger bekannt ist jedoch, dass Vitamin C auch zur Entwässerung des Körpers beiträgt, indem die Nierentätigkeit aktiviert wird.

 

Vitamin C, die Ascorbinsäure, finden wir vor allem in

 

• Zitrusfrüchten
• Kiwis
• Ananas
• schwarzen Johannisbeeren
• Paprika
• Brokkoli
• Artischocken
• Spinat
• Spargel
• Tomaten
• Kartoffeln

 

Anwendung

 

Sie benötigen täglich mindestens 100 Milligramm Vitamin C, meist wesentlich mehr. Mit Obst und Gemüse und frisch gepressten Säften in mind. fünf Mahlzeiten über den Tag verteilt kurbeln Sie Ihren Stoffwechsel an. Und Sie können tatsächlich mit Vitamin C entwässern. Probieren Sie es aus!

Fazit: Eine ausreichende Menge an Vitamin C trägt zur Entwässerung des Körpers bei. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin C können Sie zusätzlich nehmen, achten Sie jedoch darauf, dass Sie Produkte nehmen, bei denen das Vitamin C langsam vom Körper absorbiert wird.

Quelle: Wellness-Magazin, Foto Apotheker Umschau

Read More
Apr 11th

Ayurveda Kochkurs für Anfänger am 09.05.2014 – AYURVEGGIE Kochschule

Posted by with No Comments

Ayurvedisch kochen für Anfänger

„Mit Ayurveda in den Frühling“

Dieser Ayurveda-Kochkurs vermittelt die Grundlagen der ayurvedischen Kochkunst in Theorie und Praxis.Abgestimmt auf die Ayurveda-Einsteiger zeigt er ein erstes Repertoire an ayurvedischen Rezepten und Menüs. Erleben Sie die sinnliche Vielfalt der ayurvedischen Köstlichkeiten und schwelgen Sie in den exotischen Düften und Geschmackserlebnissen von indischen Gewürzen und Zutaten.

Termin:  Freitag 09. Mai.2014, 18.30 Uhr
Energieausgleich:  68 Euro / Person ZUR ANMELDUNG

Seminarinhalte:

  • Grundlagen der ayurvedischen Kochkunst und Gewürzkunde
  • farbenfrohe Menü- und Rezeptvorschläge für jede Konstitution
  • praktische Anleitungen der ayurvedischen Küche
  • Dhal – Hülstenfrüchte geschmackvoll und verträglich zubereiten
  • Kochen mit den sechs Geschmacksrichtungen
  • Suppen, Gemüse, Chutneys, Desserts & Raithas

incl. Konstitutionsbestimmung, Rezeptbuch und Booklet

 

Read More
Apr 10th

Entwässerungskur für den Körper (Teil 1)

Posted by with No Comments

15 wirkungsvolle Mittel gegen Wassereinlagerungen

Übermäßige Wassereinlagerungen im Gewebe führen nicht nur zu Übergewicht, sondern können ein Hinweis auf ernsthafte Erkrankungen sein. Daher sollten Sie Ihren Körper entwässern. Viele pflanzliche Mittel tragen wirksam zur Wasserausscheidung bei und sind wegen ihrer milden Wirkungsweise chemischen Produkten vorzuziehen.

Leiden Sie unter unangenehmen Schwellungen, sogenannten Ödemen, besonders in den Unterschenkeln und in den Füßen nach längerem Stehen oder Sitzen? Unter krankhaften Wasseransammlungen im Körper sind vor allem Übergewichtige, Schwangere und Frauen in den Wechseljahren betroffen. Ödeme können jedoch auch ein Indiz für eine Herzschwäche, eine Nieren- oder Venenerkrankung sein.

Das Entwässern des Körpers ist daher oberstes Gebot, um die Organe zu entlasten. Die Ärzte verordnen in diesem Fall meist Diuretika, chemische Entwässerungsmittel. Hierbei werden neben den Elektrolyten jedoch auch lebenswichtige Mineralien wie Magnesium, Natrium und Kalium ausgeschieden. Das kann zu ernsthaften gesundheitlichen Problemen führen.

Viel sanfter hingegen wirken pflanzliche Entwässerungsmittel, die sogenannten Aquaretika. Sicher haben Sie bereits bemerkt, dass Sie nach dem Verzehr von Spargel häufiger die Toilette aufsuchen mussten. Aber auch andere zahlreiche Lebensmittel, Früchte, Gemüse und Kräuter, gehen effektiv und schonend gegen die Wasseransammlungen im Gewebe vor. Sie helfen, das überschüssige Wasser auszuschwemmen.

Wie Sie Ihren Körper schonend und ohne Chemie entwässern können, zeigen Ihnen nachstehende Tipps. Sie werden überrascht sein, wie viele Produkte es gibt, die auf natürliche Weise zur Entwässerung beitragen. In vielen Fällen sind es Nahrungsmittel, die Sie täglich verzehren.

 

Tipp 1: Entwässernde Lebensmittel

 

Durch die Entwässerung des Körpers purzeln zum einen etliche Pfunde; zum anderen werden das Herz und der Kreislauf entlastet. Viele entwässernde Lebensmittel wie Obst und Gemüse lösen das überschüssige Wasser auf natürliche Weise.

 

Wasseransammlungen im Körper können Anzeichen ernsthafter Erkrankungen sein, deshalb ist es sinnvoll, den Körper zu entwässern. Wenn Sie Ihren Körper von überflüssigen Wasserdepots befreien möchten, brauchen Sie nur bestimmte entwässernde Lebensmittel in Ihren Speiseplan einzubauen. Verzehren Sie daher vor allem harntreibende Obst- und Gemüsesorten. Hierzu gehören

 

• Beerenfrüchte wie Himbeeren, Johannisbeeren, Brombeeren, Erdbeeren,

 

• Rhabarber, Wassermelone, Holunder, Weintrauben,

 

• Spargel, Fenchel, Gurke, Kürbis, Rettich, Meerrettich, Sellerie, Sauerkraut, Tomaten, Kopfsalat

 

• sowie Reis und Kartoffeln.

 

Wichtig: Sie sollten mit dem Entwässern jedoch nicht übertreiben. Ein zu hoher Flüssigkeitsverlust kann den Kaliumspiegel im Blut gefährlich ansteigen lassen. Deshalb: Um dem übermäßigen Verlust von Flüssigkeit im Gewebe vorzubeugen, sollten Sie 1,5 bis 2 Liter täglich trinken. Bevorzugen Sie neben Kräutertees und Fruchtschorlen vor allem natriumarmes und kaliumreiches Wasser.

 

Tipp: Ernähren Sie sich darüber hinaus salzarm und bewegen Sie sich ausreichend.

Fazit: Wer überschüssige Wassereinlagerungen in seinem Körper beobachtet, sollte unbedingt entwässern. Hierzu sind keine chemischen Mittel erforderlich, denn viele Lebensmittel tragen zur effektiven Entwässerung bei.

Quelle: Wellness-Magazin, Foto copyright Imke Christoph

Read More
Apr 9th

Löwenzahn als Heilpflanze

Posted by with No Comments

Er ist ganz bestimmt kein Unkraut: der Löwenzahn. Anwendung findet die Heilpflanze bei Verdauungsbeschwerden und bei Reinigungsprozessen.

Bei Gärtnern ist Löwenzahn meist nicht sonderlich beliebt, als Heilpflanze jedoch leistet der unterschätzte Löwenzahn Bemerkenswertes für Ihre Gesundheit. Schon die arabischen Ärzte des frühen Mittelalters wussten, dass Löwenzahn Wirkung zeigt, und auch die europäischen Kräuterbücher des 13. Jahrhunderts kennen Löwenzahn als potentes Naturheilmittel. Er lindert Verdauungsbeschwerden und fördert die natürlichen Entgiftungsprozesse des Körpers auf vielerlei Weise.

Die Wirkung von Löwenzahn auf das Verdauungssystem

Insbesondere bei der Behandlung von Verdauungsbeschwerden und Völlegefühl findet Löwenzahn Anwendung. Seine Bitterstoffe stimulieren die Bitterrezeptoren in den Geschmacksknospen der Zunge, woraufhin vermehrt Speichel gebildet wird. Gleichzeitig werden die Bildung von Magensäure und die Ausschüttung von Verdauungsenzymen angeregt.

Das ebenfalls im Löwenzahn enthaltene Cholin fördert die Tätigkeit von Gallenblase und Dickdarmschleimhaut, sodass Löwenzahn in größeren Mengen sogar leicht abführend wirken kann. Auf jeden Fall verbessert er die Fettverdauung, denn die Gallenflüssigkeit emulgiert Nahrungsfette und macht so deren Resorption überhaupt erst möglich.

Die reinigende und ausleitende Wirkung von Löwenzahn

Kalium, Inulin und verschiedene Flavonoide des Löwenzahns wirken auf Niere und Blase und entwässern auf diese Weise den Körper. Eine Löwenzahnkur ist also gut geeignet zur Auflösung von Wasseransammlungen im Gewebe und unterstützt zudem die Therapie bei leichter Blasenentzündung. Mit dem Harn werden im Körper festsitzende Giftstoffe verstärkt ausgeleitet.

Auch auf anderen Wegen fördert Löwenzahn die körpereigenen Reinigungsprozesse, denn seine Bitterstoffe stimulieren nicht nur das Verdauungssystem, sondern auch die Leber, eines der wichtigsten Organe in Hinblick auf die Ausleitung von Giftstoffen.

Ein angenehmer Nebeneffekt kann dabei auch die Verbesserung des Hautbildes sein, denn Unreinheiten entstehen nicht zuletzt durch eine mangelhafte Entgiftungsleistung von Nieren und Leber, in deren Folge Giftstoffe über die Haut ausgeleitet werden.

Die kurmäßige Anwendung von Löwenzahn

Für eine Entgiftungs- und Reinigungskur bietet sich die Anwendung von Löwenzahn in Form von Frischpflanzenpresssaft an, denn dieser liefert den gesamten Wirkstoffkomplex dieser vielseitigen Heilpflanze. Nehmen Sie dreimal täglich zehn Milliliter des Saftes ein; wenn er Ihnen zu herb schmeckt, dürfen Sie ihn selbstverständlich auch verdünnen. Eine Kur mit Pflanzensaft dauert mindestens sechs Wochen.

Auch als Tee zeigt Löwenzahn Wirkung. Da einige seiner Wirkstoffe hitzeempfindlich sind, sollten Sie Löwenzahntee als Kaltauszug zubereiten. Geben Sie dazu einen Teelöffel getrocknete Löwenzahnwurzeln und -blätter in eine kleine Tasse mit kaltem Wasser und lassen Sie die Mischung acht bis zwölf Stunden lang stehen. Am nächsten Tag können Sie den Aufguss ganz sanft erwärmen und anschließend den Löwenzahn absieben.

Fazit: Suchen Sie sich die passende Anwendung von Löwenzahn aus und überzeugen Sie sich von seiner Heilwirkung!

Quelle: Wellness-Magazin / Foto-Quelle Imke Christoph 2014

Read More
Apr 7th

Eine Reise durch den Körper – interaktiv!

Posted by with No Comments

Diesen Artikel aus der Apotheken Umschau finde ich wirklich schön gemacht. Mit einem Klick kann man eine Reise durch den Körper starten und die einzelnen Organe, Muskeln, Skelett und das Nervensystem besser kennenlernen.

HIER gehts zum interaktiven Körperatlas

Um die einzelnen Organe auszuwählen, fahren Sie mit der Maus über die Körpersysteme (zum Beispiel Atmung oder Bewegunsapparat).  Die dazu gehörenden Organe leuchten auf. Klicken Sie nun auf das ausgesuchte System. Nun rückt ein Menü in den Vordergrund, das Ihnen alle derzeit verfügbaren Organe dieses Systems zeigt. Der Körperatlas wird kontinuierlich erweitert, weitere Organe kommen noch dazu. Sie können nun einzelne Organe anklicken und erhalten einen detaillierte Darstellung, die oft noch viele Facetten dieses Organs illustriert.

Rechts unten können Sie zwischen der männlichen oder weiblichen Darstellung wählen. Klicken Sie dazu bitte auf die jeweilige Silhouette.

Quelle: Apotheken Umschau

 

Read More
Apr 6th

Fenchel-Mango-Gemüse

Posted by with No Comments

Zutaten:

  • 2 Fenchelknollen (mit Fenchelkraut)
  • 1 Mango
  • 1-2 TL Ghee
  • 3 EL Kokoscreme
  • heißes Wasser oder
  • selbstgemachte Gemüsebrühe zum Ablöschen
  • 1/2 rote Chilischote
  • etwas Zitronensaft
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Pippali (langer Pfeffer)
  • Himalayasalz zum Abschmecken
  • wer mag: frischen Koriander oder Petersilie zum Schluss als Deko und frisches Element

Herstellung:

Fenchelknollen putzen, in Achtelstücke schneiden. Bitte unbedingt das aromatische Fenchelkraut aufbewahren. Mango schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Fenchelkraut hacken und Gewürze ggf. frisch malen. Rote Chilischote von den Kernen befreuen und in ganz feine Würfel schneiden.

Ghee in einen Topf geben und die Gewürze darin nur ca. 3-4 Sekunden schwenken, bis sich die Aromen entfalten. Sofort mit etwas heißem Wasser (besser noch selbstgemachter Gemüsebrühe) ablöschen und den Fenchel hinzufügen – gut verrühren und etwas dünsten lassen. Nach ca. 10-15 Minuten die geschnittene Mango, wie auch Chilischote, Fenchelkraut und die Kokoscreme hinzufügen, unterheben und zu Ende garen. Mit Salz und Pippali abschmecken und servieren.

Wer mag kann frischen Koriander oder Petersilie zum Schluss als Deko und frisches Element drüberstreuen. Nun lassen Sie es sich schmecken und vielleicht sind Sie beim nächsten Ayurveda Kochkurs auch dabei und kochen mit mir eines der nächsten Frühlingsrezepte.

Ich freue mich auf Sie!

Read More
Visit Us On TwitterVisit Us On FacebookVisit Us On Google PlusVisit Us On YoutubeCheck Our Feed